Träume groß...denk digital! Wenn eine neue Website geboren wird.

Judit Gazdag-Kovacs

Projektmanager

Im Leben fast jedes Unternehmens kommt irgendwann der Punkt, an dem eine Website notwendig wird. Unternehmer wissen, dass eine der Voraussetzungen, um im Jahr 2022 wettbewerbsfähig zu bleiben, eine Online-Präsenz ist. Aber geht es wirklich nur um eine Website? Wenn du wirklich dein Ziel erreichen und auf dem Online-Markt erfolgreich sein willst, dann ist diese Website dein Online Shop, dein Image. Das Bild, das ein Besucher als erstes wahrnimmt. Es stellt sich heraus, dass es eigentlich viel mehr als nur eine Website ist. Es geht unter anderem um das Image, die Marke, das Wissen, den Wert, die Qualität und die Lösungen, die du anbieten kannst, wenn du das Potenzial einer Website wirklich ausschöpfen willst. Hier sind die wichtigsten Punkte, die du beachten musst, um eine gut funktionierende, erfolgreiche Website zu haben!

1. Die Idee wird geboren!

Das Erste und Wichtigste ist, die Entscheidung zu treffen, dass du eine Website haben möchtest. Wenn du das hast, folgt eine ganze Reihe von Brainstorming-Sitzungen. Warum willst du eine Website? Welche Bedürfnisse soll sie erfüllen? Die Ideen fangen an ein Bild zu kreieren. Natürlich gelten je nach Funktion ganz unterschiedliche Kriterien für eine Website, sei es eine persönliche Website, eine Unternehmenswebsite oder sogar ein Online-Shop.

2. Content, Marktanalyse

Einer der vielleicht spannendsten und wichtigsten Teile des Planungsprozesses ist die Frage "Was soll die Website enthalten?".

Mach deutlich, dass es sich um einen Vertriebskanal handelt, in dem du deine Dienstleistung verkaufst und deinen potenziellen Kunden in jedem Fall eine Lösung anbietest! Aber wer sind deine potenziellen Kunden? Dazu musst du deine Zielgruppe definieren, die du ansprechen willst. Denn deine Zielgruppe wird einen großen Einfluss auf den Inhalt, die Struktur deiner Website und die gesamte Atmosphäre haben. Es ist nicht dasselbe, ob du dein Unternehmen modern und sauber oder farbenfroh und dynamisch auf deine Kunden wirken lassen willst.

Wenn du das hast, nimm dir Stift und Papier und lass deiner Fantasie freien Lauf! Liste auf, was du zeigen willst! Was ist deine wichtigste Botschaft? Was möchtest du den Leuten mitteilen? Welche Lösungen kannst du anbieten? Danach setzt du Prioritäten und skizzierst den Inhalt. Es lohnt sich, das mehrmals durchzugehen.

Natürlich ist es keine schlechte Idee, einen Blick auf die Konkurrenz zu werfen! Du musst wissen, wie du besser bist als deine Konkurrenten. Das kannst du auch in deine Kommunikation einbauen und auf der Website zeigen. Denke aber immer daran, dass es bei den Inhalten um den Besucher geht. Wie können wir die Aufmerksamkeit der Nutzer/innen gewinnen? Welche Probleme hat der potenzielle Kunde, bei denen wir helfen können? Lass diese Ideen ausreifen, mach ein Brainstorming und es werden spannende Ideen entstehen! Die hier investierte Energie wird sich um ein Vielfaches auszahlen. Bemühe dich um qualitativ hochwertige, zielgerichtete und relevante Inhalte.

3. Struktur! Einseitige oder mehrseitige Website?

Sobald man einen groben Überblick über den Inhalt der Website hat, sollte man sich überlegen, wie man die Hauptthemen strukturieren will. Willst du den Inhalt auf mehrere Unterseiten aufteilen, oder ist eine gut gestaltete Landing Page besser geeignet? Beide haben ihre Vorteile und Zwecke, die wir hier zusammengefasst haben. Wenn du zum Beispiel gezielt für eine Dienstleistung werben willst, ist es besser, eine Landing Page zu erstellen, um die Marketing-Verkaufslinie zu starten. Wenn du jedoch das gesamte Image deines Unternehmens, deine Dienstleistungen, Kontaktdaten und verschiedene Referenzen präsentieren willst, brauchst du eindeutig eine komplexere Lösung. Aber egal, ob es sich um eine Landing Page oder eine komplexe Website handelt, denk immer daran, dass der Besucher nach Informationen sucht! Deine Website sollte übersichtlich und leicht zu lesen sein. Inhalt und Struktur gehen Hand in Hand, sie können sich auf derselben Ebene gegenseitig stärken und schwächen.

4. Die Umsetzung kann beginnen!

Wenn deine Idee steht, d.h. du kannst die Richtung, in die du gehen willst, den gewünschten Inhalt oder sogar ein Bild formulieren, dann ist die Idee reif für die Umsetzung! Finde das richtige Unternehmen, das dir hilft, deine Ziele zu erreichen.

Dieser Schritt ist entscheidend, denn es macht einen Unterschied, mit wem du die nächste Stufe erreichst. Es geht um eine monatelange Zusammenarbeit, bei der du viel Geld und Energie in dein Unternehmen investierst.

Wenn du einen Traumpartner gefunden hast, mit dem du dir eine Zusammenarbeit vorstellen kannst, bist du nur noch wenige Wochen von einem aufregenden neuen Kapitel im Leben deines Unternehmens entfernt.

Du hättest auch gerne Interesse? Los geht's!